Aktuell laufende Studie

Derzeit führen wir eine großangelegte Befragung von Tarifexpert:innen durch:

1) Wer wird befragt?

Wir möchten in unserer Befragung all jene Personen befragen, die seit 2019 an ausgewählten Tarifverhandlungen teilgenommen haben. Da uns nicht bekannt ist, wer diese Personen im Einzelnen sind, haben wir das Tarifgeschehen der vergangenen Jahre rekonstruiert und systematisch Tarifverhandlungen recherchiert (weitere Informationen zur Auswahl der Tarifverhandlungen finden Sie weiter unten unter "6."). Zu jeder dieser Tarifverhandlungen konnten wir eine:n zentrale:n Ansprechpartner:in innerhalb der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände/Unternehmen ausfindig machen. Wir haben uns an diese Personen mit der Bitte gewandt, uns bei unserer Umfrage zu unterstützen, damit wir dank ihrer Vermittlung auch die vielen weiteren Personen erreichen, die mit am Verhandlungstisch saßen. Denn besonders wichtig ist uns, nicht nur erfahrene Verhandlungsepxert:innen bei den tarifpolitischen Organisationen zu befragen, sondern gerade auch die Eindrücke der zahlreichen ehrenamtlichen Repräsentant:innen in den Tarifkommissionen kennen zu lernen.

2) Sie haben von uns eine E-Mail mit einem Umfragelink erhalten?

Dann haben wir Sie in unserer Recherche als Ansprechpartner:in für eine oder mehrere Tarifverhandlung/en ausfindig machen können und hoffen nun auf Ihre Unterstützung als Verhandlungsexpert:in und Multiplikator:in! Konkret bitten wir Sie, uns in zweifacher Hinsicht zu unterstützen:

  1. Wir laden Sie ein, an unserer 20-minütigen Umfrage teilzunehmen. Denn Sie waren/sind in einer zentralen Funktion am Aushandeln von Tarifverträgen beteiligt und können somit wichtige Erfahrungen und Perspektiven aus Ihrer Branche in die Umfrage einfließen lassen. Den Link zur Umfrage finden Sie in der E-Mail, die wir Ihnen zugesandt haben. Sollten Sie die E-Mail inkl. Link zur Umfrage aus Versehen gelöscht haben, dann lassen wir Ihnen den Link gerne nochmal zukommen.
  2. Wir bitten Sie in Ihrer Funktion als tarifpolitische:r Ansprechpartner:in, den Link zur Umfrage an alle Kolleg:innen und ehrenamtlichen Mitglieder weiter zu leiten, die mit Ihnen in den vergangenen Jahren am Tisch einer Tarifverhandlung saßen. Weitere Informationen entnehmen SIe bitte der E-Mail, die wir Ihnen gesendet haben. BITTE leiten Sie den Umfragelink nur weiter, wenn wir Sie per E-Mail explizit darum gebeten haben. Andernfalls haben wir keine Möglichkeit, systematisch den Fortschritt unserer Befragung nachzuverfolgen.

Sollten wir bei Ihnen nicht an der richtigen Adresse sein, würden wir uns freuen, wenn Sie uns eine tarifpolitische Ansprechpartnerin oder einen Ansprechpartner innerhalb Ihrer Organisation nennen könnten. Schreiben Sie uns dazu bitte einfach eine E-Mail an: ifp-kommunikationswissenschaft@uni-mainz.de.

3) Sie haben von Kolleg:innen bzw. über Ihre Organisation einen Umfragelink zu unserer Befragung erhalten?

Dann laden wir Sie ein, über diesen Link an unserer 15-minütigen Umfrage teilzunehmen. Denn Sie waren/sind in einer wichtigen Funktion am Aushandeln von Tarifverträgen beteiligt und können somit wichtige Erfahrungen und Perspektiven aus Ihrer Branche in die Umfrage einfließen lassen. Jede Erfahrung zählt! Ihre Angaben helfen, ein realistisches und repräsentatives Bild zu zeichnen. BITTE leiten Sie den Umfragelink nicht weiter - es sei denn, wir oder Ihr:e Kolleg:innnen haben Sie per E-Mail explizit darum gebeten. Für zuverlässige Befunde ist es sehr wichtig, dass wir systematisch bei der Einladung der Teilnehmenden vorgehen. Wir müssen dazu den Überblick darüber behalten, an wen der Link zu unserer Umfrage weitergeleitet wurde.

4) Werden meine Daten geschützt und bleibe ich anonym?

Ihre Daten werden nach § 27 BDSG Abs. 1 ausschließlich zum Zweck der wissenschaftlichen Forschung verarbeitet. Wir als Forschungsteam hatten und haben dabei zu keinen Zeitpunkt Zugang zu Ihren Kontaktdaten gehabt. Ihre individuellen Angaben werden darüber hinaus in keinem Fall Ihrer Organisation zurückgespielt, sondern nur in aggregierter Form von uns analysiert. Zum Schutz Ihrer Anonymität erheben wir im Rahmen dieser Befragung auch keine personenbezogenen Daten. Für uns besteht auch keine Möglichkeit, Ihre Antworten mit Ihnen persönlich in Verbindung zu bringen. Die erhobenen Daten werden auf Servern in Deutschland gespeichert und verarbeitet. Ausführliche Hinweise zum Datenschutz finden Sie HIER.

5) Sie haben die E-Mail mit dem Link zur Umfrage aus Versehen gelöscht?

Sollten Sie die E-Mail inkl. Link zur Umfrage aus Versehen gelöscht haben, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail (ifp-kommunikationswissenschaft@uni-mainz.de) oder telefonisch (06131-39 36147). Wir lassen Ihnen den Link gerne nochmal zukommen.

6) Sie haben in den vergangenen Jahren an einer Tarifverhandlung teilgenommen, aber (bisher) keinen Umfragelink erhalten?

Das kann zwei Ursachen haben:

  1. Die Ansprechpartner:innen haben Ihnen den Link noch nicht weitergeleitet: Da uns nicht bekannt ist, wer im Einzelnen seit 2019 an einer Tarifverhandlung teilgenommen hat, suchen wir den Weg über zentrale Ansprechpartner:innen innerhalb der Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden und Unternehmen. Diese haben wir über eine umfangreiche Recherche zentraler Tarifverhandlungen ausfindig gemacht. Jede:r dieser zentrale:n Ansprechpartner:in wurde nun in einem ersten Schritt per E-Mail kontaktiert und gebeten, die E-Mail inkl. Link zur Umfrage an all jene Personen weiterzuleiten, die mit ihnen an diesen wichtigen Tarifverhandlungen beteiligt waren. Es ist gut möglich, dass die entsprechenden Ansprechpartner:innen in den kommenden Wochen noch auf Sie zukommen.
  2. Diese Tarifverhandlung wurde nicht für die Befragung ausgewählt: Jährlich werden in Deutschland mehrere tausend Tarifverhandlungen geführt. All diese Tarifverhandlungen abzubilden, ist in einer einzelnen Untersuchung schlicht nicht möglich. Daher mussten wir eine Auswahl treffen. Ausgewählt wurden alle Tarifverhandlungen der DGB-Gewerkschaften und der dazugehörigen Arbeitgeberverbände bzw. Unternehmen. Im Fall der ver.di wurden einzelne Fachbereiche ausgewählt. Diese sollten die Bandbreite der fünf Einzelgewerkschaften repräsentieren, aus denen die ver.di sich ursprünglich zusammengeschlossen hat. Ausgewählt wurden daneben auch Tarifverhandlungen von Gewerkschaften, die in den vergangenen Jahren unterschiedlich viel mediale Aufmerksamkeit erhalten haben. Auch zu diesen Tarifverhandlungen wurden die dazugehörigen Verhandlungspartner recherchiert. Aus der Vielzahl an Unternehmen, in denen im Untersuchungszeitraum ein Haustarifvertrag ausgehandelt wurde, haben wir eine zufällige Stichprobe gezogen.

Kontaktieren Sie uns in beiden Fällen gerne per E-Mail (ifp-kommunikationswissenschaft@uni-mainz.de) oder telefonisch (06131-39 36147). Wir prüfen, ob diese Tarifverhandlung(en) für unsere Befragung ausgewählt wurde(n) und lassen Ihnen dann gerne einen Link zur Umfrage zukommen.

7) Was haben Sie davon? Was erhoffen wir uns davon?

Wie spannungsreich sich das Verhältnis zwischen Medien und Tarifexpert:innen in der Praxis gestaltet, konnten wir bereits anhand von Leitfadengespräche mit 33 ausgewählten Verhandlungs- und PR-Expert:innen von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden skizzieren (zu den Ergebnissen). Unklar ist davon ausgehend jedoch, wie das Wechselspiel zwischen Medien und Tarifverhandlungen in der Breite der Tariflandschaft wahrgenommen wird. Um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten, wenden wir uns sowohl an Gewerkschaften als auch an Arbeitgeberverbände und Unternehmen aus diversen Branchen. Keine andere wissenschaftliche Untersuchung hat bislang diese vielfältigen Perspektiven erfasst. Mit Ihrer Teilnahme und dem Weiterleiten des Links gewähren Sie, dass Ihre Perspektive und die Ihrer Organisation in unserer Untersuchung präsent sind. Damit schließen wir hoffentlich nicht nur eine wissenschaftliche Lücke, sondern haben dann auch wichtige Erkenntnisse für Sie als Verhandlungs- und PR-Expert:innen parat.

8) Wo bekomme ich weitere Informationen zum Projekt und der Befragung?

Weitere Informationen zu unserem Projekt finden Sie auf diesen Seiten. Wenn Sie Rückfragen haben oder sich im Detail für unser Projekt interessieren, können Sie gerne unter den links angegebenen Kontaktdaten Kontakt zu uns aufnehmen.